1st Round of the 15th CMAS World Cup – 22.02.-23.02.2020, Eger / HUN

© SC DHfK Leipzig e.V. – Weltcup-Mannschaft Eger 2020

Medaillenregen im ungarischen Eger
Dass wir als Leipziger nicht nur national stark aufgestellt sind bewiesen wir am vergangenen Wochenende während der ersten Runde des CMAS World Cups in Eger vom 21. bis 23. Februar 2020 mit überraschenden Zeiten und hart erkämpften Platzierungen.
Um uns an die Umstände im Wettkampfbecken anzupassen und nach der zehnstündigen Autofahrt Zeit zum Entspannen zu finden, reisten wir bereits am Donnerstag dem 20. Februar in den frühen Morgenstunden in Leipzig mit heiterer Stimmung ab. Doch je näher der Wettkampf rückte, umso mehr Aufregung lag in der Luft. Alle Sportler (Aleyna Franke, Sophie Niemann, Aimme Joy Hecke, Sidney Zeuner, Duncan Gaida, Max Poschart, Felix Wahlstadt, Justus Mörstedt) mussten in den letzten Wochen vor dem ersten Großereignis der Saison durch hartnäckiges Training ihr Durchhaltevermögen unter Beweis stellen und bekamen mit dem Wettkampf die Möglichkeit, die eigenen Leistungen sowie die der Konkurrenz, die zahlreich anreiste, in Augenschein zu nehmen.
Der ungarische Tauchsportverband bewältigte es wie jedes Jahr aufs Neue, die schiere Masse von 650 Wettkämpfern aus 19 Nationen in einem gut organisierten Wettkampf unterzubringen und somit für eine einzigartige Atmosphäre zu sorgen.
Den Startschuss für den Medaillenregen gaben Sidney Zeuner, Aimee Joy Hecke, Max Poschart und Sophie Niemann mit Silber über die 4 x 50m mixed Staffel, die knapp hinter Russland anschlug. So nahmen die Erfolge ihren Lauf und Max erkämpfte sich über 100m FS, 100m ST und 50m FS vor seinen Rivalen den Sieg auf allen drei Strecken. Dabei unterbot er den langjährigen Deutschen Rekord über 50m und setze die neue nationale Bestmarke auf 15.31 Sekunden. Außerdem schrammte er nur um 0,2 Sekunden an seinem 2017 geschwommenen Weltrekord über 100m FS vorbei.
Duncan war in der Lage, über seine Paradedisziplin 1500m FS die Konkurrenz liegen zu lassen und gewann mit einem phänomenalen Abstand von 10 Sekunden das Weltcuprennen unter Jubelrufen des Teams und der Zuschauer. Justus schloss sich dem an und musste über 400 m ST nur einem Italiener den Vortritt lassen.

© SC-DHfK-Finswimmer-jubelt-über-Staffel-Silber-über-4×100-Meter

Auch auf der abschließenden Strecke dominierten wir deutlich die 4 x 100m Männerstaffel mit der Besetzung Justus Mörstedt, Sidney Zeuner, Max Poschart und Duncan Gaida. Nach langer Führung mussten wir uns auf den letzten 50 Metern nur dem ukrainischen Nationalteam geschlagen geben und konnten so abermals Edelmetall über die World Games Strecke ergattern.
Die Frauen unseres Teams statteten sich teilweise vor Ort mit neuer Ausrüstung aus und konnten damit unerwartet gut in die Saison starten. Aleyna und Aimee, beide angehende Abiturientinnen, konnten ihre Leistungen steigern und sich über neue Bestzeiten freuen. Unsere Lehramtsstudentin Sophie glänzte bereits in den vergangenen Wochen im Training mit vielversprechenden Zeiten, die sie mehrfach unter die Top 10 der Weltspitze brachten. So auch Sidney, der nach langwieriger Erkrankung wieder zu Höchstform heranwachsen will und dies am Wochenende unter Beweis stellte. Viele vertreten die Meinung, dass sich Leistungssport und ein Studium nicht gut vertragen, doch Sidney, Sophie und auch Felix konnten dies in den vergangenen Wettkampftagen widerlegen.
Mit einem zustimmenden Nicken und zufriedenem Grinsen bestätigen die acht angereisten Sportler die Worte unser Trainer Lutz Riemann und David Münch. Sie sprechen von einem „gelungenem Saisonauftakt, der Lust auf mehr macht“, aber vor allem die Mannschaftsstärke des Leipziger Vereins wiederspiegelt. Nichtsdestotrotz zeigte uns der Wettkampf, wo die individuellen Reserven liegen, an denen wir jetzt auf Hochtouren arbeiten werden, um in vier Wochen die Konkurrenz in der zweiten WorldCup Runde mit weiteren Leistungssprüngen zu überraschen.

Justus Mörstedt

Posted in Berichte, Presse, Wettkämpfe and tagged , , .