1. Sachsen Cup im Finswimming in Chemnitz am 17.10.2020

Am 17.10.2020 fand in Chemnitz der 1. Sachsen Cup im Finswimming statt. Unter strengen Hygienemaßnahmen nahmen fünf sächsische Vereine an 17 Wettkämpfen, unter Beobachtung des neuen Landestrainer Dr. Armin Köhler, teil. Unsere Flossis, vom SC DHfK Leipzig, reisten mit einem 11-köpfigen Team aus den Trainingsgruppen Münch/Poschart und Riemann an. Es war der erste Wettkampf nach einer längeren Wettkampfpause und diente der aktuellen Leistungsbestandsaufnahme, so Coach Münch. Ben J. Schoodt zeigte sich bereits beim Saisonauftakt in beachtlicher Form und glänzte mit drei Bestzeiten über die Strecken 200Fs, 400Fs und 100St. Wiederum zeigte sich aber auch die ein oder andere Baustelle, die jetzt in den nächsten Wochen angepackt werden muss. Trainer und Sportler sind motiviert und freuen sich auf die kommende Saison 2020/21.

Max Porschart

 

 

Neuer Glanz im Flossenraum

Die Abteilung Finswimming freut sich über die ungewohnte Ordnung in ihrem Geräteraum. Dank Papa Schoodt und der Leipziger Leisten- und Kistenmanufaktur gibt es am Stützpunkt Leipzig nun wieder ausreichend Stauraum für alle Monoflossen und Tauchgeräte. Ein neues Regal musste her, nachdem die Athleten ihre persönliche Ausrüstung stetig vermehrten.

Besonders freuen wir uns über die neue Lakierung unserer DTGs durch das CarCareCenter Leipzig.

Vielen Dank an die Unterstützer!

   

Ehrennadel in Silber für David Münch

Als Dank und Anerkennung für sein unermüdliches ehrenamtliches Engagement für den Sport in der Abteilung Finswimming, im Verein und im Landestauchsportverband erhielt David Münch auf der Deligiertenkonferenz die Ehrennadel in Silber.

Finswimming-Weltmeister Max Poschart beginnt Duales Studium mit starken Partnern

Freuen sich auf die Zusammenarbeit (v.r.): Finswimmer Max Poschart und Abteilungsleiter Finswimming Max Lauschus vom SC DHfK Leipzig sowie Präsidentin Daniela Klug und Landestrainer Dr. Armin Köhler vom Landestauchsportverband Sachsen. Foto: Matthias Fäller

Er ist mehrfacher Weltmeister, Europameister und Weltrekordhalter – die Erfolgsliste von Max Poschart, Finswimmer beim SC DHfK Leipzig e.V., ist lang. Sportlich hat der Leipziger Ausnahmeathlet alles erreicht und gehört weltweit zu den Erfolgreichsten seiner Sportart. Ab dem 1. Oktober will der 25-Jährige neben dem Schwimmbecken auch beruflich durchstarten – unterstützt durch den SC DHfK Leipzig e.V. und den Landestauchsportverband Sachsen e.V.

Leipzig. Neben dem Schwimmbecken wird SC DHfK-Finswimmer Max Poschart bald auch den Hörsaal erobern. Am 01.10.2020 beginnt der 25-Jährige ein Duales Studium im Bereich Sportwissenschaften (Schwerpunkt Leistungs- und Wettkampfsport) an der Europäischen Sportakademie Brandenburg (ESAB), Fachhochschule für Sport und Management Potsdam. Sein Verein SC DHfK Leipzig wird ihm in den kommenden drei Jahren als Praxispartner zur Seite stehen.

„Nach dem erfolgreichen Abschluss meiner Ausbildung zum Bürokaufmann möchte ich mich – genauso wie im Sport – auch ausbildungstechnisch weiterentwickeln. In einem Dualen Studium sehe ich dabei gute Entwicklungsmöglichkeiten. Der Finswimming-Standort Leipzig bietet zudem mit geballter TrainerInnen-Kompetenz und hervorragenden Trainingsbedingungen optimale Voraussetzungen, damit ich weiterhin Spitzensport auf diesem Niveau betreiben kann“, so Max Poschart, der aktuell am Landesstützpunkt Finswimming in Leipzig trainiert. Die Ziele des Sportsoldaten für die nächsten zwei Jahre sind klar formuliert: Mit der Nationalmannschaft des Verbandes Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) will Poschart sowohl bei der WM 2021 als auch bei den World Games 2022 auf Medaillenjagd gehen. Auch seinen eigenen Weltrekord über 100 Meter (33,87 sek) will er nochmal angreifen.

Leistungssport und Ausbildung unter einen Hut zu bringen, ist häufig ein schmaler Grat für Spitzensportler. Max Poschart kann dabei in den kommenden Jahren auf die Unterstützung seines Vereins SC DHfK, des Landestauchsportverbandes Sachsen (LVS) und des Landessportbundes Sachsen (LSB) zählen. In seiner Ausbildung wird Poschart, Träger der Trainer C-Lizenz, u.a. am Beckenrand stehen und mit dem Trainerteam sein Wissen weitergeben, gleichzeitig aber auch bei der Organisation und Administration in der Abteilung Finswimming helfen. Betreut wird er dort von Max Lauschus, Vereinskoordinator des SC DHfK Leipzig und Abteilungsleiter Finswimming, seinerzeit selbst erfolgreicher Finswimmer.

Max Lauschus blickt nach vorne und betont: „Meine Vorfreude auf die kommenden mindestens drei Jahre und die Zusammenarbeit mit Max ist groß. Wir werden Max bei seiner Dualen Karriere, sowohl im Sport als auch im Studium, bestmöglich unterstützen und gleichzeitig mit ihm und dem Stützpunktteam das Finswimming in Leipzig und Sachsen weiter stärken.“

Für Daniela Klug, Präsidentin des Landestauchsportverbandes (LVS), ist die Unterstützung von Max Poschart bei seinem Studium eine Herzensangelegenheit: „In Zeiten, in denen es zunehmend schwieriger wird, Nachwuchs zu gewinnen und erfolgreiche KadersportlerInnen zu entwickeln, ist es absolut erfreulich, wenn sich ein erfolgreicher Sportler wie Max für eine Laufbahn in seinem Sport entscheidet und dabei dem Verein und dem Verband die Treue hält.“ Max Poschart wird während seines Studiums auch bei Projekten des Landesverbandes mitwirken.

Für die LVS-Präsidentin sei es zudem eine optimale Fügung, dass auch im Landestauchsportverband Sachsen ab dem 01.10.2020 die aktuell vakante Landestrainerstelle besetzt werden kann. Der Sportwissenschaftler Dr. Armin Köhler ist selbst ehemaliger Bundeskadersportler im Finswimming und kehrt nach knapp 10 Jahren Tätigkeit als Leiter im Bereich Hochschulsport an Universitäten in die Finswimming-Familie zurück. Er verfügt aufgrund seiner Qualifikation über hervorragende Voraussetzungen und wird Max Poschart neben Max Lauschus unterstützend zur Seite stehen.

Christian Dahms, Generalsekretär des Landessportbundes Sachsen ist begeistert von dem innovativen Projekt und lobt das Engagement der Beteiligten: „SpitzensportlerInnen stehen zumeist vor dem Dilemma, dass ihre höchste sportliche Leistungsfähigkeit in den selben Lebensabschnitt wie die berufliche Ausbildung fällt. Umso wichtiger ist das Zusammenwirken verschiedener Partner, um eine Duale Karriere erfolgreich zu fördern. Die Kooperation von SC DHfK Leipzig, Landestauchsportverband Sachsen und der ESAB in Potsdam ist ein Musterbeispiel Dualer Karriereförderung. Ich bin überzeugt davon, dass Max Poschart dadurch hervorragende berufliche Perspektiven geboten werden und wir auch zukünftig zahlreiche Medaillengewinne im Finswimming sehen werden.“

Über die Abteilung Finswimming des SC DHfK Leipzig und den Landesstützpunkt Leipzig:

Am Finswimming-Stützpunkt Leipzig trainieren aktuell 17 SportlerInnen mit Bundeskaderstatus. Bei der Europameisterschaft 2019 stellte der SC DHfK Leipzig sechs von zehn Mitgliedern der VDST-Nationalmannschaft.

Am Standort Leipzig, einem traditionsreichen Finswimming-Standort in Deutschland, wird viel in Bildung und Arbeit für die Zukunft des Sports investiert. David Münch, Sportlehrer und Nachwuchstrainer des SC DHfK besucht aktuell die Trainerakademie in Köln des Deutschen Olympischen Sportbundes zum Erwerb der A-Trainerlizenz für den Nachwuchs-Hochleistungssport. Er unterrichtet Finswimming als Profilsport an den Sportschulen in Leipzig. Text: Gesine Prägert

Bonusheft für starke Leistungen 2019

Im Februar wurden drei SportlerInnen der Abteilung Finswimming aufgrund ihrer starken Leistungen 2019 ins Juniorteam 2020 des SC DHfK berufen. In der vergangenen Woche erhielten Aimee und Duncan Besuch bei der Finswimming-Grillfeier von Angelika Noack (Vizepräsidentin Leistungssport im SC DHfK) und Steffen Matthes (Leiter Sport). Die beiden übergaben ihnen als Nachtrag zur offiziellen Berufung auf der Sportlerehrung nun ihr persönliches Bonusheft mit Gutscheinen und Vergünstigungen für Veranstaltungen und Dienstleistungen in Leipzig – sowie als lokale Leckerei eine Leipziger Lerche.

„Alles oder nichts“ – Jetzt zählt die Kraft der Sportfamilie

Hintergrund der Crowdfunding-Aktion „Jetzt zählt die Kraft der Sportfamilie“ ist die aktuell schwierige und ungewisse Situation, in der sich unser Verein u.a. durch die Einstellung des Sportbetriebs und die Schließung der Sport- und Freizeitstätten befindet.

Unterstützt unsere CROWDFUNDING-Aktion, damit die Finswimmer des SC DHfK Leipzig auch zukünftig auf der Erfolgswelle schwimmen können.

Sucht unter dem Link www.fairplaid.org/scdhfk nach den coolen Finswimming-Prämien: Ist etwas für Euch dabei, z.B. dieses hier?

 

ALLES ODER NICHTS

Das gesammelte Geld wird erst ausbezahlt, wenn wir als Gesamtverein zwischen dem 09.04.20 und dem 30.04.20 um 20:00 Uhr mindestens 50.000 € zusammenkommen. Ansonsten erhalten alle Unterstützer ihr Geld zurück.

Danke für eure Unterstützung!

30. Offene Sachsenmeisterschaften & 13. Sachsenmeisterschaften der Master im Finswimming

Am 29. Februar 2020 fanden die Sachsenmeisterschaften im Finswimming in Chemnitz statt. Teilgenommen haben insgesamt 19 Vereine, davon 8 sächsische Vereine. Die Schwimmhalle platzte aus allen Nähten, aber der Veranstalter gab sich alle Mühe, die Veranstaltung erfolgreich durchzuführen. Danke dafür nochmal von unserer Seite.

Auch wenn die Umstände etwas schwierig waren, hat der SC DHfK Leipzig e.V. von der Jugend bis hin zu den Masters sehr erfolgreich abgeschnitten mit insgesamt 19 Sachsenmeistern in den Einzelstrecken, 8 Vizemeister, 7 Bronzeränge und 5 Platzierungen vom 4. bis 8. Rang. Die Masters haben ihre Staffel gewonnen und die Jugend erreichte Platz 2.

Ins Team Sachsen sind folgende Sportler berufen worden: Aimee Joy Hecke, Aleyna Franke, Katharina Vos, Felix Wahlstadt, Josefine Fischer, Nadja Barthel und Ben Joseph Schott.

Unseren herzlichen Glückwunsch!

v.l.n.r.: Jamie, Zidane, Nadja, Ben, Josefine, Foto: SC DHfK Abt. Finswimming

Hier die Einzelplatzierungen in alphabetischer Reihenfolge

Name Platz
Alex Michael Berger Kat.E 100m FS 5. / 200m FS 4. / 50m FS 5.
Aleyna Franke Kat.B 400m FS 1. / 50m AP 2.
Ben Joseph Schott Kat.E 400m FS 1. / 100m FS 1. / 200m FS 1. / 100m ST 1.
Jamie Barchfeld Kat.D 100m FS 3. / 100m ST 1. / 50m FS 3.
Jörg Hänel Master 2 400m FS 1. / 50m AP 3. / 200m FS 1. / 50m BF 4.
Josefine Fischer Kat.C 50m AP 3. / 100m FS 2. / 200m FS 2.
Katharina Vos Kat.A 50m AP 1. / 100m FS 1. / 100m ST 1.
Mike Weigang Master 2 100m FS 2. / 50m FS 3. / 50m BF 2.
Nadja Barthel Kat.C 50m AP 4. / 100m FS 1. / 200m FS 1.
Nina Helene Helmig Kat.E 100m FS 10. / 200m FS 4. / 50m FS 9.
Sandra Pilz Master 1 100m FS 1.
Staffel Kat.C 4x100m FS (Josi / Jamie / Nina / Nadja) 2.
Staffel Master 1 4×50 mixed (Sandra / Ulrike / Stefan / Thomas) 1.
Stefan Bordag Master 1 50m AP 1. / 100m FS 1. / 200m FS 2. / 50m FS 2.
Thomas Nehrdich Master 1 400m FS 1. / 200m FS 1. / 50m FS 1.
Ulrike Meier-Mahlo Master 2 50m BF 1.
Zidane Khaled Afifi Kat.E 100m FS 3. / 200m FS 2. / 50m FS 3.
Name Platz
Aleyna Franke Kat.B 400m FS 1. / 50m AP 2.
Katharina Voss Kat.A 50m AP 1. / 100m FS 1. / 100m ST 1.
Thomas Nehrdich Master 1 400m FS 1. / 200m FS 1. / 50m FS 1.
Jörg Master 2 400m FS 1. / 50m AP 3. / 200m FS 1. / 50m BF 4.
Stefan Master 1 50m AP 1. / 100m FS 1. / 200m FS 2. / 50m FS 2.

 

In der Sachsenliga für 2019 wurden folgende Plätze belegt:

Name Platz
Jamie Louise Barchfeld Kat.D 2
Josefine Fischer Kat.C 3
Nadja Barthel Kat.D 3
Ben Josepf Schoodt Kat.E 2
Zidane Khaled Afifi Kat.F 1
Alex Michael Berger Kat.F 9

 

1st Round of the 15th CMAS World Cup – 22.02.-23.02.2020, Eger / HUN

© SC DHfK Leipzig e.V. – Weltcup-Mannschaft Eger 2020

Medaillenregen im ungarischen Eger
Dass wir als Leipziger nicht nur national stark aufgestellt sind bewiesen wir am vergangenen Wochenende während der ersten Runde des CMAS World Cups in Eger vom 21. bis 23. Februar 2020 mit überraschenden Zeiten und hart erkämpften Platzierungen.
Um uns an die Umstände im Wettkampfbecken anzupassen und nach der zehnstündigen Autofahrt Zeit zum Entspannen zu finden, reisten wir bereits am Donnerstag dem 20. Februar in den frühen Morgenstunden in Leipzig mit heiterer Stimmung ab. Doch je näher der Wettkampf rückte, umso mehr Aufregung lag in der Luft. Alle Sportler (Aleyna Franke, Sophie Niemann, Aimme Joy Hecke, Sidney Zeuner, Duncan Gaida, Max Poschart, Felix Wahlstadt, Justus Mörstedt) mussten in den letzten Wochen vor dem ersten Großereignis der Saison durch hartnäckiges Training ihr Durchhaltevermögen unter Beweis stellen und bekamen mit dem Wettkampf die Möglichkeit, die eigenen Leistungen sowie die der Konkurrenz, die zahlreich anreiste, in Augenschein zu nehmen.
Der ungarische Tauchsportverband bewältigte es wie jedes Jahr aufs Neue, die schiere Masse von 650 Wettkämpfern aus 19 Nationen in einem gut organisierten Wettkampf unterzubringen und somit für eine einzigartige Atmosphäre zu sorgen.
Den Startschuss für den Medaillenregen gaben Sidney Zeuner, Aimee Joy Hecke, Max Poschart und Sophie Niemann mit Silber über die 4 x 50m mixed Staffel, die knapp hinter Russland anschlug. So nahmen die Erfolge ihren Lauf und Max erkämpfte sich über 100m FS, 100m ST und 50m FS vor seinen Rivalen den Sieg auf allen drei Strecken. Dabei unterbot er den langjährigen Deutschen Rekord über 50m und setze die neue nationale Bestmarke auf 15.31 Sekunden. Außerdem schrammte er nur um 0,2 Sekunden an seinem 2017 geschwommenen Weltrekord über 100m FS vorbei.
Duncan war in der Lage, über seine Paradedisziplin 1500m FS die Konkurrenz liegen zu lassen und gewann mit einem phänomenalen Abstand von 10 Sekunden das Weltcuprennen unter Jubelrufen des Teams und der Zuschauer. Justus schloss sich dem an und musste über 400 m ST nur einem Italiener den Vortritt lassen.

© SC-DHfK-Finswimmer-jubelt-über-Staffel-Silber-über-4×100-Meter

Auch auf der abschließenden Strecke dominierten wir deutlich die 4 x 100m Männerstaffel mit der Besetzung Justus Mörstedt, Sidney Zeuner, Max Poschart und Duncan Gaida. Nach langer Führung mussten wir uns auf den letzten 50 Metern nur dem ukrainischen Nationalteam geschlagen geben und konnten so abermals Edelmetall über die World Games Strecke ergattern.
Die Frauen unseres Teams statteten sich teilweise vor Ort mit neuer Ausrüstung aus und konnten damit unerwartet gut in die Saison starten. Aleyna und Aimee, beide angehende Abiturientinnen, konnten ihre Leistungen steigern und sich über neue Bestzeiten freuen. Unsere Lehramtsstudentin Sophie glänzte bereits in den vergangenen Wochen im Training mit vielversprechenden Zeiten, die sie mehrfach unter die Top 10 der Weltspitze brachten. So auch Sidney, der nach langwieriger Erkrankung wieder zu Höchstform heranwachsen will und dies am Wochenende unter Beweis stellte. Viele vertreten die Meinung, dass sich Leistungssport und ein Studium nicht gut vertragen, doch Sidney, Sophie und auch Felix konnten dies in den vergangenen Wettkampftagen widerlegen.
Mit einem zustimmenden Nicken und zufriedenem Grinsen bestätigen die acht angereisten Sportler die Worte unser Trainer Lutz Riemann und David Münch. Sie sprechen von einem „gelungenem Saisonauftakt, der Lust auf mehr macht“, aber vor allem die Mannschaftsstärke des Leipziger Vereins wiederspiegelt. Nichtsdestotrotz zeigte uns der Wettkampf, wo die individuellen Reserven liegen, an denen wir jetzt auf Hochtouren arbeiten werden, um in vier Wochen die Konkurrenz in der zweiten WorldCup Runde mit weiteren Leistungssprüngen zu überraschen.

Justus Mörstedt

Sportlerehrung des SC DHfK Leipzig e.V. für das Sportjahr 2019

Nach einem Rückblick über das erfolgreiche Sportjahr 2019, der Begrüßung durch unseren Präsidenten Bernd Merbitz und Grußworten des Sportbügermeisters Heiko Rosenthal fanden die Ehrungen statt. Unser Finswimming-Team ist von der Anzahl seiner Sportler im Vergleich mit anderen relativ klein, braucht sich jedoch mit seinen Leistungen nicht zu verstecken.

Sowohl in der Kategorie Nachwuchssportler/-in, Sportler/-in, Trainer/-in des Jahres 2019 als auch für die Berufung des Junior-Teams 2020 waren unsere Athleten erfolgreich vertreten.

Sportlerin des Jahres 2019 wurde Elena Porschart, den 3. Platz bei den Sportlern des Jahres 2019 holte sich Max Porschart und Trainer des Jahres 2019 wurde Lutz Riemann.

Aimee Joy Hecke und Aleyna Franke wurden in das Junior -Team 2020 berufen.

Allen einen Herzlichen Glückwunsch!