XIV. CMAS Finswimming World Cup 2019, Round 1 – Eger 23. – 24.02.2019

Der erste Wettkampf der internationalen Wettkampfserie im Finswimming, mit 90 Vereinen und mehr als 500 Teilnehmern startete im Sportpark Eger (Ungarn).

Für das Team der Finswimmer des SC DHfK Leipzig e.V. eröffnete Konstantin Keil über 50m AP den ersten Wettkampfabschnitt. Neben den Vereinsneuzugängenen Sidney Zeuner und Max Poschart war unter anderem Lisa Kohnert nach einjähriger Wettkampfpause über die schnellste Disziplin am Start.

Nach den 800m Finswimming, welche Duncan Gaida als amtierender Deutscher Meister bestreitete, und den 400m Tauchen, besetzt durch Tauchass Alina Winter, setzten die Mixed-Staffeln über 4x50m Finswimming das Highlight des Vormittags.

Einen offiziellen Rekord über 4×50 m Finswimming mixed gibt es nicht, da die Distanz weder Bestandteil des Wettkampfprogramms Deutscher Meisterschaften noch der CMAS Weltcup-Serie sind. Dennoch, die erste Mannschaft des SC DHfK Leipzig e.V. erschwimmt sich in der Besetzung Lisa Kohnert, Sidney Zeuner, Aimee Joy Hecke und Max Poschart den Sieg im Minaret Cup und beschließt den ersten Wettkampfabschnitt.

Zuvor erschwamm sich Elena Poschart in einem packenden Kopf-an-Kopf-Rennen über 800m Finswimming den Weltcupsieg. Ihre Gegnerin war aufgrund eines unerwarteten Anfangsspurt lange Zeit unbemerkt voraus, sodass Elena erst auf der zweiten Rennhälfte aufholen und auf den letzten Meter den Sieg erringen konnte.

Der Nachmittag des Weltcupprogramm hält die vermeintlich anspruchsvollsten Wettkampfstrecken parat. Im Wettbewerb über 200m Finswimming, wo bissige Sprinter auf tempostarke Mittelstreckler treffen, müssen sich beinah all unsere Athleten zeigen. Wer sich dieser schmerzhaften Strecke nicht stellte, der zeigte über die 100m Tauchen mit DTG die Kombination aus Schnellkraft und Beherrschung seines Gerätes.

Auf ihrem ersten internationalen Wettkampf in der offenen Kategorie rufen Aimee Joy Hecke, Aleyna Franke und Alina Winter ihre Bestleistungen über die 200m ab und verbessern sich unerwartet stark.

Den Tag beschloss Duncan über seine Lieblingsdistanz 1500m FS und dies überaus erfolgreich. Nach einem geplant verhaltenen Start in das Rennen, verbesserte Duncan seine Positionen zusehends und ergriff auf den letzten 50m die Silbermedaille.

Am ersten Wettkampftag bereicherten wir uns mit fünf Weltcupmedaillen aus Gold, einer Silbermedaille sowie einer Bronzemedaille.

Nach tiefem Durchatmen in der Mittagspause, begann der Nachmittag mit 50m FS, welche für uns die Chance darstellte, den Wettkampf abzurunden. So kam Max nach zwei unbefriedigenden Starts zu einem weiteren Lauf, in welchem alles passen musste und siegte über die 50m mit einer Zeit von 16,08 Sekunden.

In den Nachmittagsstunden erwartete unser Team mit 4x100m Finswimming der Frauen sowie Männer der Wettkampfhöhepunkt.

Mit Deutschem Vereinsrekord der Frauen und Bronze für die Männerstaffel über 4x100m Finswimming in der Besetzung Aimee Joy Hecke, Lisa Kohnert, Elena Poschart und Sophie Niemann erschwammen sich die Frauen den vierten Platz im Endlauf der Damenkonkurrenz und stellten damit in einer Zeit von 2‘50“95 einen weiteren Altrekord ein.

Mit einem Sieg im eigenen Lauf und einer Zeit von 2‘32“78 Minuten gewannen Sidney Zeuner, Duncan Gaida, Max Poschart und Konstantin Keil das achte Edelmetall für den SC DHfK Leipzig e.V.

David Münch

Bilder und Videos vom Wettkampf gibt es auf facebook unter Finswimming World Cup/HUN/Eger sowie auf Instagram rookies_finswimming

Posted in Berichte, Presse, Wettkämpfe-2019.